Führerschein im Lebenslauf angeben: Muster, Beispiele & Tipps

1028
Führerschein im Lebenslauf angeben: Muster, Beispiele & Tipps

Bei Bewerbungen kann es in manchen Fällen sinnvoll oder notwendig sein, den Führerschein im Lebenslauf anzugeben. Wie das am besten geht, welche Angaben in diesem Zusammenhang gemacht werden sollten und wie solche Formulierungen klingen können, darum geht es in diesem Beitrag.

Wann muss oder sollte man den Führerschein im Lebenslauf angeben?

In manchen Jobs ist der Führerschein eine Grundvoraussetzung, um die Tätigkeit ausüben zu können. Niemand kann als Busfahrer arbeiten, ohne die entsprechende Fahrerlaubnis zu haben, und jede Lieferfahrerin braucht einen Führerschein. In anderen Fällen ist die Fahrerlaubnis nicht zwingend, aber nützlich – und kann durchaus ein Vorteil bei der Jobsuche sein.

In ersterem Fall darf die Angabe des Führerscheins im Lebenslauf nicht fehlen, während sie im zweiten Szenario optional ist. Wenn der Führerschein nicht essenziell für die betreffende Tätigkeit ist, ist entscheidend, ob sich aus der Angabe voraussichtlich Vorteile ergeben können oder nicht. Er könnte zum Beispiel vorteilhaft sein, weil ein Beschäftigter damit örtlich flexibler ist. Wer ein eigenes Auto hat, ist außerdem nicht auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen, wodurch sich Wege verkürzen können. Mitunter können Beschäftigte mit Führerschein auch andere Tätigkeiten übernehmen, zum Beispiel bei Bedarf. Das kann Arbeitgeber ansprechen.

Die Angabe des Führerscheins im Lebenslauf ist allerdings kein Standard, sondern eher die Ausnahme. Grundsätzlich gilt: Wenn die Fahrerlaubnis irrelevant für den Job erscheint, sollte sie nicht im Lebenslauf erwähnt werden. Sie wäre dann nur unnötiges Beiwerk, das den Lebenslauf ohne guten Grund in die Länge ziehen würde – darüber freuen sich die wenigsten Personaler.

An welche Stelle gehört die Angabe des Führerscheins im Lebenslauf?

Wohin gehört die Angabe des Führerscheins im Lebenslauf? Das kommt darauf an, wie wichtig diese Angabe ist und wie viel jemand in dieser Hinsicht erwähnen kann oder möchte. In den meisten Fällen ist eine Kategorie wie „Besondere Kompetenzen und Fähigkeiten“ eine gute Anlaufstelle. Neben anderen Kompetenzen wie Sprach- oder EDV-Kompetenzen kann auch der Führerschein aufgelistet werden.

Hat jemand mehrere Führerscheinklassen vorzuweisen, vielleicht auch andere Scheine, die zum Befördern von Fahrzeugen berechtigen, kann auch eine eigene Rubrik Sinn machen. Das kann bei weitreichenden Fahr-Kompetenzen die übersichtlichere Variante sein. Eine mögliche Überschrift könnte zum Beispiel „Führerschein“ oder „Fahrerlaubnisse“ lauten. Auch „Mobilität“ wäre als Kategorie-Bezeichnung vorstellbar. Hier werden anschließend alle Qualifikationen gelistet, die mit dem Fahren oder der Beförderung in Verbindung stehen.

Eine weniger gängige Variante besteht darin, den Führerschein ganz oben im Lebenslauf zu erwähnen, und zwar bei der Angabe der persönlichen Daten. Dort könnte die Fahrerlaubnis zum Beispiel zum Schluss angegeben werden. Da es sich dabei um eine Qualifikation handelt, ist es jedoch sinnvoller, die entsprechende Kompetenz ebenso wie andere Kompetenzen im weiteren Verlauf des Lebenslaufs zu nennen. Die Sichtbarkeit der Angabe ist in diesem Fall erhöht.

Wie kann man den Führerschein im Lebenslauf angeben?

Wer seinen Führerschein im Lebenslauf angeben möchte, sollte dabei konkret werden: Es muss klar sein, um welche Führerscheinklasse es sich handelt. Der „normale“ Pkw-Führerschein entspricht der Klasse B.

Je nach Berufsgruppe beziehungsweise Job können spezielle Fahrerlaubnisse gefragt sein, die dann ebenfalls namentlich erwähnt werden sollten – etwa der Personenbeförderungsschein bei Taxifahrern oder ein Lkw-Führerschein der Klasse C, ein Staplerschein oder ein ADR-Schein für den Transport von Gefahrgut.

Wer gerade seinen Führerschein macht, kann das im Lebenslauf angeben. In diesem Fall sollte ergänzt werden, wann man die Fahrerlaubnis voraussichtlich in den Händen halten wird.

Muster & Beispiele: So kann die Angabe des Führerscheins im Lebenslauf formuliert werden

Hier findest du einige Beispiele dafür, wie die Angabe eines Führerscheins oder einer anderen Fahrerlaubnis im Lebenslauf formuliert werden könnte.

Muster / Beispiel 1

Fahrerlaubnis:

Führerschein Klasse B und Klasse A

Muster / Beispiel 2

Führerschein:

Fahrerlaubnis der Klassen D und D1

Muster / Beispiel 3

Führerschein und Beförderungsscheine:

Führerschein Klasse B, C

Staplerschein