Neuer Job: Tipps & Tricks für die Suche

249
Neuer Job: Tipps & Tricks für die Suche

Ein neuer Job muss her – aber wie findet man eine Stelle, die wirklich zu einem passt? Hier erfährst du, wo du nach neuen Jobs suchen kannst und worauf du bei der Jobsuche und beim Schreiben deiner Bewerbungen achten solltest.

Neuen Job finden: Diese Möglichkeiten hast du

Ich brauche einen neuen Job! Diese Erkenntnis steht am Anfang jeder Jobsuche. So manche/r Arbeitnehmer/in ist im Job unglücklich, plant einen Umzug oder wünscht sich schlicht die nächste berufliche Herausforderung. Andere suchen nach einem Nebenjob, mit dem sie etwa ihr Studium finanzieren können.

Auf der Suche nach einem neuen Job hast du verschiedene Möglichkeiten. Welche sich am besten eignet, hängt davon ab, nach was für einem Job du suchst. Ein breites Angebot an Stellenausschreibungen findest du auf Jobportalen im Internet. Es gibt einige große Portale, die dir einen Überblick über bundesweite Stellengesuche geben, aber auch regionale Angebote können sich eignen.

Zeitungen sind eine weitere Anlaufstelle, wenn du einen neuen Job finden möchtest. In kostenlosen Wochenblättern werden hauptsächlich Mini- und Nebenjobs ausgeschrieben, während in überregionalen Tageszeitungen vor allem Bewerber/innen für Führungspositionen gesucht werden.

Auch soziale Netzwerke wie Xing, LinkedIn, Facebook oder auch Ebay Kleinanzeigen können dir dabei helfen, einen neuen Job zu finden. Du kannst dort aktiv auf die Suche gehen oder schauen, wonach Arbeitgeber/innen suchen. Wenn du dich finden lassen möchtest, solltest du dir Mühe beim Erstellen deines Profils geben. Je aussagekräftiger es ist und je besser es deine Kernkompetenzen und wichtigsten Erfahrungen widerspiegelt, desto besser sind auch deine Aussichten.

Können dir Kontakte bei der Jobsuche helfen?

Eine weitere Option ist es, eine Bewerbungshomepage oder ein Bewerbungsvideo zu machen. Bei vielen Arbeitgeber/innen kommen solche ungewöhnlichen Arten der Jobsuche gut an, außerdem heben sie dich von der Masse ab.

Bewerber/innen, die nach einem neuen Job suchen, sollten überlegen, ob sie persönliche Kontakte nutzen können – etwa ehemalige Kolleg/innen oder Arbeitgeber/innen. Oft ist es sehr vielversprechend, wenn man sich bei einer Bewerbung auf gemeinsame Kontakte beziehen kann.

Nicht zuletzt kannst du auch mit einer Initiativbewerbung Erfolg haben. Viele Arbeitgeber/innen freuen sich über das Interesse – wenn du dann noch den richtigen Ton triffst und die passenden Qualifikationen mitbringst, stehen die Chancen oft gut.

Manchmal geht es in erster Linie darum, möglichst schnell einen neuen Job zu finden. Wenn du nach einem Nebenjob suchst, kann es besonders lohnenswert sein, direkt vor Ort nachzufragen, ob noch Mitarbeiter/innen gesucht werden – etwa in Geschäften. Dabei solltest du schon eine Kurzbewerbung oder zumindest deinen aktuellen Lebenslauf parat haben.

Einen passenden neuen Job finden: Tipps für die Jobsuche

Ob du am Ende den Arbeitsvertrag für einen Job unterschreibst, auf den du wirklich Lust hast, hängt nicht nur vom Zufall ab. Natürlich kommt es darauf an, ob das, was du suchst, gerade ausgeschrieben ist oder nicht. Und auch dein/e Wunsch-Arbeitgeber/in sucht womöglich nicht ständig nach Bewerber/innen mit deinem Profil.

Trotzdem hast du einen großen Einfluss darauf, mit welchem Ergebnis deine Jobsuche endet. Tipps zum Schreiben deiner Bewerbungen geben wir dir im nächsten Abschnitt. In diesem Abschnitt geht es darum, was du beachten solltest, wenn du ausgeschriebene Stellen in die engere Wahl ziehst.

So solltest du immer hinterfragen, ob die Stellen, auf die du dich bewerben möchtest, tatsächlich deine Anforderungen erfüllen (können). Sind sie das, wonach du wirklich suchst, oder stellen sie eher eine Notlösung dar? Welche Kompromisse müsstest du womöglich machen? Zwar kannst du auch bei einer/m Arbeitgeber/in, bei der/m du dich eher pro forma beworben hast, positiv überrascht werden. Wenn du schon keine Lust hast, dich überhaupt zu bewerben, sind das jedoch keine guten Vorzeichen – und oft genug ein hinreichender Grund, auf eine bestimmte Bewerbung zu verzichten.

Außerdem solltest du dich mit der/m möglichen Arbeitgeber/in intensiv befassen. Neben dem Job an sich muss auch das Unternehmen zu dir und deinen Vorstellungen passen. Ob das Betriebsklima stimmt – und damit ein wichtiger Faktor für die Jobzufriedenheit gegeben ist –, lässt sich meist schon anhand von Bewertungen des/r Arbeitgebers/in im Internet ablesen. Auch der generelle Umgang im Unternehmen, Aufstiegschancen und Gehalt kannst du anhand der Bewertungen anderer besser einschätzen.

Bewerbungen für einen neuen Job schreiben: Darauf solltest du achten

Bei der Suche nach einem neuen Job kommt es darauf an, mögliche Arbeitgeber/innen mit deiner Bewerbung zu überzeugen. Nimm dir deshalb genügend Zeit, um deine Bewerbungsunterlagen zusammenzustellen.

Was macht eine überzeugende Bewerbung aus? Zunächst einmal muss sie vollständig sein. Mindestens bedeutet das Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse. Neben Zeugnissen können sich weitere Nachweise anbieten, wenn sie relevant sind. Bestandteile wie Deckblatt oder Kurzprofil sind optional.

Im Anschreiben deiner Bewerbung solltest du kurz und knackig auf den Punkt bringen, was dich auszeichnet und was der/die Arbeitgeber/in davon hat, dich einzustellen. Erkläre auch, warum du ausgerechnet zu diesem Unternehmen möchtest. Im Anschreiben geht es nicht so sehr darum, deinen Werdegang minutiös wiederzugeben, sondern den roten Faden daraus aufzugreifen und deine Attribute pointiert zu beschreiben. Deine Sprache sollte lebendig und leicht zu lesen sein.

Das ist beim Lebenslauf wichtig

Deinen Lebenslauf werden sich viele Personaler/innen zuerst ansehen. Beim Überfliegen eines tabellarischen Lebenslaufs mit aussagekräftigen, stichwortartigen Beschreibungen bisheriger Erfahrungen wird sofort klar, ob ein/e Bewerber/in grundsätzlich infrage kommt oder nicht. Wichtig: Nimm nach Möglichkeit nur die Erfahrungen in deinen Lebenslauf auf, die aus Sicht eines/r bestimmten Arbeitgebers/in tatsächlich von Interesse sind. Du kannst weniger bedeutsame Stationen ruhig weglassen – es sei denn, es ergeben sich daraus größere Lücken.

Ob du in deinem Lebenslauf ein Foto nutzt, ist dir überlassen. Es ist jedoch empfehlenswert, ein professionelles und aktuelles Bewerbungsfoto zu verwenden. Dadurch ist es leichter, dich von anderen Bewerber/innen abzugrenzen, außerdem bekommt deine Bewerbung so buchstäblich ein Gesicht. Beides kann dir im Bewerbungsprozess Vorteile bringen.

Achte außerdem darauf, dass deine Bewerbung auch optisch überzeugend ist. Alle Dokumente sollten im Hinblick auf das Design aus einem Guss und maximal übersichtlich gestaltet sein.